Bürgerverein: Leitartikel Bürgerblatt Feb. 2017

TitelLiebe Rintheimer Mitbürgerinnen und Mitbürger,
längere Zeit war die katholische Kirche St. Martin wegen Renovierung und Modernisierung geschlossen. Endlich am 06. November 2016 wurde die Wiedereröffnung der St. Martin-Kirche und die feierliche Altarweihe gefeiert. Ein beeindruckendes Bild sehen Sie auf dem Deckblatt. Näheres finden Sie in einem eigenen Artikel. Der Bürgerverein freut sich mit der katholischen Kirche und wünscht alles Gute.

In Fortsetzung der Aktivitäten im Rahmen der nichtinvestiven Städtebauförderung (NIS) wurden vom Entscheidungsgremium zwei weitere Projekte genehmigt:

  • das „Lichterfest der Vielfalt“, das am 25. November 2016 im Heinz-Schuchmann-Haus stattfand. Näheres finden Sie in einem eigenen Artikel.
  • „Mit Gesang und Musik zur deutschen Sprache und Kultur“ Ein Projekt, bei dem Kinder und Jugendliche Singen und Sprache lernen. Dazu findet 1- 2 Mal wöchentlich ein Kurs mit einer Sprach- und Musiklehrerin statt. Bei Interesse melden Sie sich bitte beim Bürgerverein.

Die Weihnachtszeit ist vorbei. Aber nach Weihnachten ist vor Weihnachten. Im Rahmen der Haushaltsstabilisierung wurden 2016 zahlreiche Einsparvorschläge zusammengetragen. Darunter waren auch die Stadtteilweihnachtsbäume und die Weihnachtsbeleuchtung auf den Stadtteilfriedhöfen einbezogen. Gegen beide Einsparungen hat sich die Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Bürgervereine (AKB) gewandt.

  • Zu den Stadtteilweihnachtsbäume: Diese standen auf der Streichliste zur Entscheidung durch den Gemeinderat. Diese Einsparmaßnahme konnten wir abwehren. Daher hatten wir auch zu Weihnachten 2016 in Rintheim unseren gewohnten beleuchteten Christbaum in schöner Ausführung.
  • Zur Weihnachtsbeleuchtung auf den Stadtteilfriedhöfen: Diese stand auf der Streichliste der Verwaltung, die dem Gemeinderat nicht zur Entscheidung vorgelegt werden musste. Bei dieser Sparmaßnahme hatten wir noch keinen Erfolg. Jedoch konnte sich der Amtsleiter des Friedhof- und Bestattungsamtes Herr Vogel für Weihnachten 2016 noch einsetzen und die Friedhofsbeleuchtung retten. Daher bekamen wir auf dem Friedhof Rintheim unsere Beleuchtung. Dieses Mal sogar in zweifacher Ausfertigung: einmal die gewohnte Beleuchtung am großen Tannenbaumund zusätzlich eine Beleuchtung an einem neuen kleinen Tannenbaum. Dass wir auch in den Jahren 2017 und danach unsere Weihnachtsbeleuchtung auf dem Rintheimer Friedhof bekommen werden, dafür wird sich der Bürgerverein einsetzen.

Über das Auftreten von Wildschweinen wurde im Leitartikel des letzten Heftes bereits berichtet. Der Bürgerverein hat sich weiter dafür eingesetzt, dass das Problem für Rintheim gelöst wird. Dazu hat er Gespräche mit der unteren Jagdbehörde, der zuständigen Abteilung im Liegenschaftsamt für die Feldhüter, mit dem zuständigen Feldhüter selbst und mit dem Jäger im Bruchwald geführt. Ergebnis ist, dass von der Rotte von 16 Wildschweinen 12 im Bruchwald erlegt wurden. Drei wurden kurz davor von der Bahn am Hinterwiesenweg überfahren, eine verhedderte sich auf dem Sportplatz in der Waldstadt und wurde erschossen. Als Vorsichtsmaßnahme wurden große Brombeerhecken zwischen Rintheim und Hagsfeld gerodet. Damit ist das Problem erst mal behoben. Die untere Jagdbehörde sicherte zu, dass im Frühjahr bei der Zuordnung des Kreisjagdamt zum Forstamt auch eine neue Stelle eines Wildtierbeauftragten besetzt wird. Dieser wird sich zukünftig koordinierend auch um die Wildschweinproblematik kümmern.

Herzlichst Ihr Dr. Helmut Rempp

——————————————————————–

Aktuelle Termine:

  • Jahreshauptversammlung des Bürgervereins,  Rintheimer Stuben
    • 27. April 2017 19:00 Uhr
  • Bürgersprechstunden, evangelisches Gemeindehaus
    • jeweils am zweiten Donnerstag im Monat 18:00 – 19:00
    • 9. Februar 2017
    • 9. März 2017
  • Nächste Altpapiersammlungen der Rintheimer Vereine
    • 18. Februar 2017
    • 18. März 2017
    • 22. April 2017
  • Schadstoffsammlung: Parkplatz TSV
    • 2. Mai 2017  14:30 – 16:15

———————————————————————–